beyhartinger klosteradvent„Das neue Gewand steht ihm gut“ – So lautete das allgemeine Fazit der Besucher des Adventsmarkts in Beyharting.

Seit Jahren wurde dieser hinter dem Kloster veranstaltet. Nun aber hatten die Organisatoren einen neuen Ort für für die Veranstaltung gesucht und diesen im Kreuzgang und dem Innenhof des Klostergebäudes gefunden.

Mit dem ersten „Beyhartinger Klosteradvent“ landeten sie einen „Volltreffer“. Denn der historische Konventbau mit dem Kreuzgang ist ein wahres Juwel. Und ein idyllisches Ambiente für einen Adventsmarkt. Einzig der beliebte Christbaumverkauf der Jugendfeuerwehr blieb außerhalb der geschichtsträchtigen Mauern. Neben kulinarischen Klassikern wie Glühwein, Würschtl und Steaksemmeln gab es auch noch „ein kleines, aber feines Programm für die Kleinen“: eine Märchenstunde. August Neureuther las dabei, einfühlsam und spannend zugleich, in einem nur mit Kerzen beleuchteten Zimmer die Geschichte vom „Regenbogen“. Der hintere Teil des Raums stammt noch aus dem Jahre 1803.

 

Begonnen hatte der Klosteradvent bereits nachmittags. Um 17 Uhr gestaltete das Familiengottesdienstteam eine Adventsandacht mit anschließendem Rundgang. Und auch dieser war etwas ganz Besonderes. In der Dunkelheit schritten die Besucher den Glonnweg ab, begleitet von Musikern, und folgten bei der „Sternenreise“ dem symbolischen Stern von Bethlehem. Dieser machte an vier Stationen halt. Dort betete und sang man.

Schlusspunkt war der Innenhof des Kreuzgangs, in dem das Lied „A Licht in da dunklen Zeit“ gespielt wurde. Monika Schwaiger wünschte allen „a Stund’ voller Gedanken, Geschichten, Liad’ln und Gebeten“. Gemeinsam sangen Verantwortliche und Gäste „Es wird schon glei dumpa“ und beteten das „Vater unser“.

Noch mehr vorweihnachtliche Stimmung kam auf, als der Spielmanns- und Fanfarenzug sowie der Bey-hartinger Kirchenchor weihnachtliches Liedgut vom oberen Stockwerk aus verbreiteten.

Vor, während und nach der musikalischen Unterhaltung konnte man an den Verkaufsständen im Kreuzgang Selbstgemachtes und Selbstgebasteltes für die Weihnachtszeit und darüber hinaus erwerben – oder einfach nur das Gespräch suchen. So war die Premiere des „Beyhartinger Klosteradvents“ gelungen. Dafür sprachen auch der mehr als überraschend gute Besuch und die vielen zufriedenen Gesichter der Gäste.

Text und Bilder: Werne Stache / OVB

Autohaus Englhart GmbH

CookiesAccept

HINWEIS! Diese Webseite benutzt Cookies und ähnlichen Technologien

Hinweise Weitere Informationen

Zustimmen

Für das bestmögliche Nutzererlebnis verwendet diese Website Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um diese Webseite optimal nutzen zu können. Durch Zustimmen erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie dazu weitere Informationen